LED Leuchtmittel gegen Glühbrinen und Röhren

LED Leuchtmittel sind schon heute auf längere Sicht gesehen preiswerter und effizienter als Glühbirnen und normale Leuchtstoffröhren.

Die klassische Glühbirne gibt das Meiste aus aufgenommener Energie in Form von unerwünschter Wärme ab, anstatt in Licht und so ist es kein Wunder, dass sich die Stimmen gemehrt haben, die umweltschädliche Glühleuchtmittel wie Glühbirne und Glühkerze zu verbieten. Genauso kam es auch. Die EU Kommission hat stufenweise bis zum Jahr 2012 die Glühbirne verboten.

Aber auch die hochgepriesene Energiesparlampen bringen eine Menge Nachteile mit sich. Ersparnis von Sparlampen ist nicht so groß, wie die Werbung dem Kunden Glauben macht und man holt sich einige gefährliche Dinge mit ins Haus, denn sie enthalten das höchstbedenkliches Quecksilber.

Zerbricht eine solche Energiesparlampe im Haus oder in der Wohnung, so sollte man sehr vorsichtig sein. Besonders für kleine Kinder und Haustiere kann der Stoff aus den Sparlampen sehr schnell gefährlich werden.

Am Ende der Leuchtzeit müssen diese Leuchten daher auch als Sondermüll entsorgt werden. Besser ist es, LED Leuchtmittel zu nutzen. Denn diese kommen ohne solche Stoffe aus und verbrauchen auch nur einen Bruchteil des Stromes. Bis zu 90% kann man mit LED Leuchtmitteln einsparen und muss noch nicht einmal eine Einschaltverzögerung in Kauf nehmen.

Desweiteren brennen die LEDs im Durschnitt ca. 50.000 Brennstunden. Eine wahnsinnig hohe Zahl. Die Glühbirne leuchtet ca. 1.300 Stunden, Halogen Lampe gibt Licht für ca. 3000 Stunden ab. Somit erspart sich der Konsument die Neuanschaffung von alten Glühleuchtmitteln, wenn dieser auf die sparende LED Lampe setzt.

LED Leuchten sind mittlerweile mit allen gängigen Fassungen und sogar als LED Leuchtstoffröhren (LED Röhre, ohne „Leuchtstoff“, sondern nur mit LEDs) erhältlich, sodass das Umrüsten auf diese moderne Technologie leicht und für jeden machbar ist. Meistgekaufte Fassungen auf dem deutschen Markt: GU10 für 220V, MR16 (GU5,3) für Niedervolt 12V, G4 ebenfalls für 12V Spannung, MR11, wie MR16 und G4 ein Stiftsockel und natürlich E27 Schraubsockel wie man es von der Glühbirne kennt, und der kleine Bruder E14 mit kleinerem Gewinde.

Meist kann man einfach das alte Leuchtmittel heraus- und die LED Leuchte einschrauben, das geht mit allen LED Strahlern, Spots und LED Röhren. Würden dies alle Haushalte Deutschlands tun, so könnten ca. zwei Kernkraftwerke abgeschaltet werden. Und man müsste dabei keine Einbußen beim persönlichen Komfort hinnehmen, denn es gibt die LED Leuchtmittel in zahlreichen Varianten und Farben.

Und die LED Produzenten wie Osram, Cree, Seoul, Nichia und weitere arbeiten immernoch an besseren und helleren LED Produkten.

3 Gedanken zu „LED Leuchtmittel gegen Glühbrinen und Röhren

  1. Energieberatung Bremen

    Vielen Dank für diesen interessanten Artikel! Wir haben selbst gerade vor einem Monat unsere gesamte Bürobeleuchtung auf LED umgestellt und sind damit sehr zufrieden. Wir haben ein sehr weißes Licht, es macht wach, ist aber nicht grell. Wir haben die Anschaffung nicht bereut und können es nur weiterempfehlen.

    Beste Grüße aus Bremen

  2. reddad

    Auch ich werde alles nach und nach auf LED Technik umstellen. Mittlerweile haben Sie ja fast nur noch Vorteile im Gegensatz zu normalen Glühlampen. Da auch die helligkeit mittlerweile absolut ausreichend ist.

  3. Dirk

    Wir finden die LED Technologie in Form von Teelichter genial. Es gibt mittlerweile unzählige Sorten, angefangen von einzelnen Teelichter über Teelichter Sets bis hin zu Teelichtern mit Fernbedienung. Eine echte Alternative zu ihren brennbaren Orginalen, es besteht keine Brandgefahr, keine Rauchentwicklung sowie keine Brandrückstände.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *