Rückrufaktion: ÖKO-Test warnt vor Luminea GU10 1048 SMD Spot

Die Zeitschrift ÖKO-Test berichtete in der Juni 2012 Ausgabe über die Luminea GU10 1048 SMD LED Spots 230V von Pearl.

Demnach besteht „Lebensgefahr“ durch offene Kontakte der Lampe, welche mit der Netzspannung (230V) verbunden sind und vom Benutzer berührt werden können. Dies könnte zum Stromschlag führen.

Der Versender Pearl führt daher eine Rückrufaktion für die Luminea 1048 SMD  LED Lampen durch.

Wir empfehlen bei LED Spots, also LED Äquivalent zu Halogenspots, zu den Modellen mit der Linse oder mit Sicherheitsglas obendrauf. Damit die Kontakte vom Netzteil der zur Leuchtdioden nicht frei zugänglich sind. Dies erfühlen mehrere Strahler am Markt, z.B. Bioledex NORI Serie, welche mit sicherer Glasabdeckung versehen sind.

2 Gedanken zu „Rückrufaktion: ÖKO-Test warnt vor Luminea GU10 1048 SMD Spot

  1. Huberbauer Sepp

    Hallo
    Ich bin seit 10 Jahren Elektromeister und führe seit 9 Jahren ein eigenständiges Elektro-Unternehmen.
    Ich habe mir verschiedene LED Lampen zum Testen gekauft unter anderem auch welche der Firma Luminea. Zu meinen Tests gehören auch Stromverbrauchsmessungen. Es erstes dache ich mein Messgerät ist defekt doch das war es nicht. Die LED Lampe GU10 mit 24 LED´s und einem angeblichen Verbrauch von 1,5W hat bei der Messung folgendes ergeben:
    Stromaufnahme 36mA das entspricht einer Leistungsaufnahme von ca. 8,3W.
    Noch gravierender war der Unterschied bei den GU10 3W von Luminea mit 48 LED´s.
    Die Messung ergab eine Stromaufnahme von 78mA das Entspricht einer Leistungsaufnahme von ca. 18W statt 3W. Da ist die Ersparnis gegenüber den 35W Halogenbirnen auf einmal nicht mehr so groß.
    Es gibt dennoch LED Leuchten bei denen die Stromaufnahme und Lichtleistung stimmt. Es wurden Hersteller getestet mit der gleichen Lichtleistung wie die Luminea 48 LED´s mit einer Leistungsaufnahme von 3,3W. Es geht also doch! Achtung beim Kauf!
    MfG
    Huberbauer

  2. Bernd G.

    Hallo Herr Huberbauer,

    ihre Betrachtungsweise ist nicht ganz richtig. Ihre Messergebnise beziehen sich lediglich auf das Ohmsche Gesetz (U*I=P). Eine Glühlampe z.B. entspricht uneingeschränkt dem ohmschen Gesetz.

    Zu beachten ist, dass Ihre Ergebnisse sich auf die die Scheinleistung beziehen, die die Summe der Wirk- und Blindleistung ergeben. Die Blindleistung jedoch wird bei Privathaushalten nicht abgerechnet, da sie sich sehr gering halten gegenüber großen industiellen Betrieben, welche auch die Blindleistung in Rechnung gestellt bekommen.
    Die Wattangaben der LED beziehen sich hier auf die Wirkleistung, d.h. 3W sind die Angaben, die auch über den Stromzähler wandern. Die Blindleistung einer LED im 230V-Netz entsteht bei der Umwandlung von Wechsel in Gleichstrom. Somit fällt eine im Verhältnis große „Blind“leistung an.
    Gruß

    Bernd G.
    Elektrotechnikermeister Energie- und Gebäudetechnik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *